Klicken Sie hier um eine Datei hochzuladen
Beispieldatei

Ausbildung zum/r Betriebswirt/-in

Informationen zur Ausbildung zum/r Betriebswirt/-in (B.A.)

Ablauf und Voraussetzungen

Die Ausbildung verläuft im Wesentlichen gleich zur Ausbildung des Kaufmanns im Groß- und Außenhandel. Die Unterschiede sind hierbei jedoch, dass die Abschlussprüfung der IHK zum Groß- und Außenhandelkaufmann bereits im Mai des zweiten Lehrjahres erfolgt und damit der erste Berufabschluss nach zwei Ausbildungsjahren vorhanden ist.

Ein Jahr später, also am Ende des dritten Lehrjahres, findet dann die Prüfung zum Betriebswirt (B.A.) an der Berufsakademie Lüneburg statt. Wird dieser Ausbildungsweg gewählt, so muss entweder Abitur oder Fachhochschulreife vorliegen. Bei diesem dualen Ausbildungsweg entfällt die Berufsschule komplett, dafür muss der Auszubildende Donnerstag Nachmittags sowie Freitags nach Lüneburg zum Studium. Es gibt bei dieser Art von Studium keine Semesterferien. Die Ferien sind angepasst an den Schulferien in Niedersachsen.

Welche Abteilungen werden durchlaufen?

Durchzulaufende Stationen der Ausbildung sind: Das Lager, speziell Wareneingang und Warenausgang, der Telefonverkauf, sowie Abholverkauf. Um die weiteren Bereiche des Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau zu vermitteln, werden die Azubis für einige Wochen in der Buchhaltung, Rechnungswesen, Marketing und Wareneinkauf eingesetzt (in Neu Wulmstorf).

Erfahrungsbericht eines Azubis ansehen