Klicken Sie hier um eine Datei hochzuladen
Beispieldatei
X
Mein Konto
Vorteile
  • Ausgezeichneter Onlineshop
  • Smartphone App
  • OCI / IDS Anbindung
  • Eigene Artikel-Listen
  • Sonder Aktionen
  • Individuelles Lieferdatum
  • Benutzerverwaltung
  • Diverse Dateiimporte
Kunde werden

Als Zajadacz Kunden profitieren Sie von: Kostenloser Vor-Ort-Betreuung durch 26 Niederlassungen, Zugriff auf Zajadacz-Kompetenzzentren und zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem. Weitere Informationen

Shopzugang anfordern

Sie sind bereits Kunde und möchten einen Zugang zu unserem Onlineshop? Klicken Sie hier um einen Shopzugang anzufordern!

Sie befinden sich im Offline-Modus. Versuchen Sie, die Seite zu aktualisieren

ABB Optischer Rauchmelder

VDS zert. FC650/O

tecselect
Abbildung ähnlich
Hersteller
Artikel
3610518
Lieferanten Typ
FC650/O
Lieferanten Artikel
2CDG430079R0011
Verpackungsabmessung (L x B x H)
0,11m x 0,11m x 0,05m
Gewicht inkl. Verpackung
0,09 kg

ARTIKELEIGENSCHAFTEN

Automatische Brandmelder in Grenzwerttechnik Melderserie FC650

Mit den Meldern der Serie FC650 stehen 3 Grenzwertmelder neuester Technik zur Verfügung, die an den Zentralen BZK4E, BZK8E und BZK20 mit GIF8-1 betrieben werden können. Neben dem optischen Rauchmelder FC650/O, der Rauch nach dem Streulichtprinzip detektiert, steht der Wärme-Maximalmelder FC650/TMAX - Ansprechtemperatur 78 °C - und der Wärme-Differential-Maximalmelder FC650/TDIFF, der auf eine Maximaltemperatur von 57 °C und darüber hinaus auf schnelle Temperaturanstiege reagiert (typisch 10°/min), zur Verfügung. Jeder Melder ist mit einer Alarm-LED ausgestattet, die im Alarmfall den gespeicherten Alarm anzeigt, bis der Melder über die BMZ spannungsfrei geschaltet wird. Zur Montage der Melder der Serie FC650 steht ein Universalmeldersockel FC600/BR zur Verfügung. Nachdem der Sockel an der Decke montiert und verdrahtet ist, kann der Melder mittels Bajonettverschluss in den Sockel eingedreht werden. Die Entnahme des Melders aus dem Sockel kann durch eine entsprechende Vorrichtung am Sockel auf einfache Weise erschwert werden. Der Alarmwiderstand als alarmauslösendes Element ist im Sockel eingelötet. Soll die Alarmschleife, auf die der Melder verdrahtet ist, ohne eingedrehten Melder geschlossen und somit kontrolliert werden können, kann dies mit einer Drahtbrücke, die an die beiden "Minus"-Kontakte angeschlossen wird, erfolgen. Eine Melderparallelanzeige /z.B. PA58-3) kann an den entsprechenden Ausgang des Melders am Meldesockel angeschaltet werden. Ebenso ist eine Testauslösung der Melder mit einem kräftigen Permanentmagneten möglich. Das ersetzt allerdings nicht den Test mit der Melderkenngröße im Rahmen der jährlichen Inspektion. Hier müssen die Melder entweder mit Rauch oder Prüfaerosol oder im Fall der Wärmemelder mit einem Fön getestet werden.
Melder-/Sockeldurchmesser: 110 mm

Hersteller-Seite
Zolltarif-Nr.
85311030
Ursprungs-Land
IT
Wirkprinzip
optisch
Ansprechtemperatur
0 °C
Standalone
Nein
Vernetzbar über Kabel
Ja
Vernetzbar über Funk (standardmäßig)
Nein
Vernetzbar über Funk (optional)
Nein
Primärstromversorgung
Netzbetrieb
Versorgungsspannung
10 - 30 V
Spannungsart der Versorgungsspannung
DC
Mit Spannungsanzeige
Nein
Mit Backup-Batterie
Nein
Mitgelieferte Backup-Batterie
ohne
Lautstärke
0 dB(A)
Montageart
Aufbau
Mit Sockel
Nein
Geeignet für Kanalbefestigung
Ja
Länge
0 mm
Breite
0 mm
Höhe
46 mm
Durchmesser
106 mm
Farbe
weiß
RAL-Nummer (ähnlich)
9010
Rauchschalter
Nein
Mit Orientierungsbeleuchtung
Ja
Art des Test-/Pauseknopfes
nicht zutreffend
Kabeleinführung
nicht zutreffend
Schutzart (IP)
IP30
Explosionsgeprüfte Ausführung
Nein
VdS anerkannt
Ja
Genehmigt von der NCP
Nein
Mit Q-Label
Nein